Permalink

Gabri­el­la Quevedo, Schwe­din, 1997 geboren und eine gött­lich spie­len­de Fin­gerstyle Gitar­ris­tin.

Alleine für diesen Musik­tip hat sich Google Plus gelohnt. Sie spielt seit ihrem 12 Lebens­jahr Gitarre, also zur Zeit dieser Auf­nah­men knapp 5 Jahre. Sie spielt lei­den­schaft­lich und liebt dieses Instru­ment wie man unschwer erken­nen kann. So ein Talent ist etwas herr­li­ches.

Am 24.Januar 2010 erstell­te sie ihr erstes YouTube Video, heute sind es schon über 50 Stück. Anfang 2011 hatte sie die Chance ihr Vorbild, Sungha Jung ein süd­ko­rea­ni­scher Fin­gerstyle-Gitar­rist, bei einem Auf­tritt zu treffen und mit ihm ein Stück auf der Bühne zu spielen. Keine 2 Jahre nach dem sie mit dem Gitarre spielen ange­fan­gen hatte stand sie nun selber auf der Bühne, Respekt.

Aber seht es euch selber an, mich hat sie über­zeugt. Ich werde nun ihren Weg ein Stück beglei­ten und mir ansehen was aus dieser jungen Künst­le­rin werden wird.

Hier der Link zu ihrem YouTub Kanal und zur Home­page von Gabri­el­la Quevedo

 

Permalink

Hört sich gut an, wenn man es in Deutsch­land sehen könnte würde es hier auch noch mehr Fans bekom­men.

 

Permalink

Heute möchte ich mal meine Leser befra­gen, wer kennt noch diesen Song­text?

Tanzt unsere Welt mit sich selbst schon im Fieber?
Liegt unser Glück nur im Spiel der Neu­tro­nen?

Wird dieser Kuss und das Wort, das ich Dir gestern gab,

schon das Letzte sein?

Wird nur noch Staub und Gestein, aus­ge­brannt alle­zeit,

auf der Erde sein?

Uns hilft kein Gott uns´re Welt zu erhal­ten.

Fliegt morgen früh um halb drei nur ein Fluch und ein Schrei

durch die Fins­ter­nis?

Muss dieser Kuss und das Wort, das ich dir gestern gab,

schon das Letzte sein?

Soll unser Kind, das die Welt noch nicht kennt, alle­zeit

unge­bo­ren sein?

Uns hilft kein Gott uns´re Welt zu erhal­ten.

Ihr könnt nichts gewin­nen und sonst auch nur meinen Wis­sens­durst stillen.
Ich bin auf eure Ant­wor­ten in den Kom­men­ta­ren gespannt.

Nächs­ten Sonntag löse ich auf, ver­spro­chen.